Kostenloser Versand ab 100 €
Made in Germany
Schnelle Lieferung
Showroom in Visbek ganzjährig geöffnet
Top Service & Beratung vor Ort

Porterhouse Steak Dry Aged

Woher der Begriff Porterhouse Steak kommt, ist recht umstritten.
Einige meinen, der Name komme aus dem Hafen von New York, wo man um 1840 in den Hafenrestaurants, den so genannten porterhouses anfing, die Hafenarbeiter mit diesen großen Fleischstücken zu versorgen.

Andere sind der Meinung, dass das Steak nach dem Porter`s Ale benannt wurde, welches den Hafenarbeitern serviert wurde. Und so kam zum Porter`s Ale das Porterhousesteak dazu. Ob die Zusammenführung dieses Gerichts in Amerika oder in England stattfand, ist nicht mehr nachvollziehbar.

Porterhouse oder T-Bone

Auf den ersten Blick sieht das Porterhouse Steak wie ein T-Bone Steak aus. Es hat dieselbe Form und denselben unübersehbaren Knochen und stammt ebenfalls aus dem Roastbeef. Beide Steaks stammen also vom hinteren Rücken des Rinds. Das Porterhouse Steak jedoch wird weiter hinten vom Rücken genommen und hat deshalb einen höheren Filetanteil.

Ein Porterhouse Steak kann zwischen 600 g und 1,4 kg wiegen und zwischen 3 und 7 cm dick sein. Wer da nicht satt wird, ist selber schuld.

Was ist ein Dry Aged Porterhouse Steak?

Ein Dry Aged Porterhouse Steak wurde zwischen 21 und 28 Tagen bei ca. 60%Luftfeuchtigkeit und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt getrocknet. In dieser Zeit wird die äußere Hülle trocken und es bildet sich ein zarter Schimmelflaum, welcher nach dem Trocknen entfernt wird. Erst durch das Trocknungsverfahren erhält das Porterhouse Steak seinen zart, nussigen Geschmack.

Wie Sie ein Porterhouse Steak am besten auf dem Grill zubereiten, haben wir für Sie bei unserem letzten Grillabend genauestens hier dokumentiert.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.